World Cleanup Day Logo 2022

Plastikfrei durch den Advent

Bis zu 10 % mehr Müll fällt in Deutschland in der Vorweihnachtszeit an. Doch wie geht es anders?
Plastikfreier Advent

Plastikfreier Advent

Bald wird es wieder Weihnachten, und wir kaufen Geschenke, stellen Weihnachtsdeko auf, backen Plätzchen und gehen (in normalen Jahren) auf den Weihnachtsmarkt. Doch die Müllmengen in Deutschland steigen dadurch regelmäßig an. Bis zu 10 % mehr Müll fällt bei uns üblicherweise in der Vorweihnachtszeit an. Doch wie geht es anders?

  • Die Plätzchen zu backen statt in Plastiktüten zu kaufen ist schon mal ein guter Anfang. Hier kannst du viel Plastik sparen, wenn du die Zutaten in einem Unverpacktladen kaufst. Mehl, Eier und Zucker kommen ja überwiegend in Papier. Auch Butter kannst du in Papier kaufen. Schau, ob du die sonstigen typisch weihnachtlichen Zutaten wie Anis, Zimt und Rosinen auf einem Wochenmarkt bekommst. Durchforste deinen Vorratsschrank nach Zutaten aus dem Vorjahr, bevor du einkaufen gehst. Versuch, dich auf die Zutaten zu beschränken, die es möglichst plastikarm zu kaufen gibt. Kaufe Nüsse unverpackt beim Gemüsehändler und hacke oder mahle sie selbst. Improvisiere bei Rezepten und tausche Zutaten einfach mal aus, um Reste zu integrieren, die du sonst bald wegwerfen würdest. Das wird oft erstaunlich lecker!
  • Wie du deinen Adventskalender plastikfrei bekommst, haben wir letzte Woche gepostet. Weihnachtsdeko kannst du gebraucht über nebenan.de oder ebay-Kleinanzeigen finden, sie selbst zu basteln macht jedoch noch mehr Spaß. Am nachhaltigsten sind Naturmaterialien oder das Upcycling von Haushaltsmüll.
  • Den Adventskranz kannst du genauso aus dem, was du in Natur und Haushalt findest, zusammenstellen. Kerzen gibt es auch unverpackt oder nur mit Papp-Banderole. Die umweltfreundlichste Variante beim Kerzenkauf sind unverpackte Kerzen aus Bienenwachs.
  • Wenn du gern kochst und bäckst, kannst du viele Geschenke selber machen anstatt plastikverpackte Dinge zu kaufen, die vielleicht doch nur zu Staubfängern werden. Verschenk doch einfach deine selbstgemachten Marmeladen, Chutneys, Liköre und Plätzchen. Als Verpackung kannst du übers Jahr Schraubgläser und -fläschchen sammeln, darin kannst du auch die Plätzchen verschenken.
  • Wer auch dieses Jahr nicht auf einen stimmungsvollen Abend mit Glühwein in der Kälte verzichten möchte, geht vielleicht einfach mit dem selbstgemachten Glühwein in der Thermoskanne und einem lieben Menschen spazieren. In „normalen“ Jahren nimm deinen Thermobecher mit auf den Weihnachtsmarkt, um den Glühwein heiß und abfallfrei zu genießen.

Wir wünschen eine trotz der diesjährigen Umstände stimmungsvolle und hoffentlich gesunde Adventszeit!

Suche

Lade Karte ...